Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 30.09.2003, 19:22   #21   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Kann da google weiterhelfen ?

http://www.google.de/search?hl=de&ie=UTF-8&oe=UTF-8&q=herstellung+tischtennisball&meta=


Der Geruch scheint eher vom Nitroverdünner herzustammen...


Zitat Kummersdorf-Webseite:

Dann kommt er (der Tischtennisball) in eine Form, Dampf strömt ein und erhitzt Rohball und Innenluft. Nach dem Dampf kommt kaltes Wasser. In der Form entsteht Unterdruck, und der Innendruck des Balles bläst diesen auf seine engültige Form auf.

Genial gelöst, solange Energie noch keine globale Rolle spielte. Aber schon in den letzten DDR-Jahren musste ständig um genügend Kohlen gekämpft werden; auf die Idee einer Abwärmenutzung kam man nicht ...
Das Aufblasen war der einzige Produktionszyklus, der richtig "technisch" aussah: Riesige Pressen, in denen 66 Bälle gleichzeitig aufgeblasen wurden. Trotzdem mussten diese Bälle per Hand eingelegt und wieder entnommen werden, weshalb im allgemeinen zwei Arbeiter drei Pressen bedienten.


ttc Muggensturm:
Die Bälle enthalten Fasern von Baumwollsamen, Ausgangspunkt für das Zelluloid ist überdies Nitro-Zellulose. In acht von zehn Bearbeitungsschritten entspricht die Herstellung jener von Nitroglyzerin. Das macht die Verarbeitung so gefährlich und reduzierte die Zahl der weltweiten Ball-Fabriken, die ausnahmslos in Asien liegen, durch häufige Brände und Explosionen auf sechs.



Geändert von REM (30.09.2003 um 19:28 Uhr)
  Mit Zitat antworten
 


Anzeige