Anzeige


Thema: Das Fe3+ Ion
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 14.06.2003, 11:58   #16   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
Beim Vergleich der Komplexstabilitäten mit starken bzw. schwachen Liganden (Cyano- gegen Aquokomplexe) muss man vorsichtig sein - die Bindungsverhältnisse sind ziemlich unterschiedlich.

Was beim Eisen noch einigermaßen hinhaut, klappt beim Cobalt überhaupt nicht. Das Co(III)aquoion ist ein sehr starkes Oxidationsmittel (oxidiert Wasser zu Sauerstoff), trotz abgeschlossener Edelgasschale. Die Ammin- oder Cyanokomplexe sind dagegen stabil; dafür sind die entsprechenden Co(II)komplexe Reduktionsmittel (der Cyanokomplex reduziert Wasser unter Wasserstoffentwicklung).

Wie schon angemerkt, sind Redoxpotentiale von Aquoionen stark pH-abhängig. Das Fe2+-Ion ist im Neutralen und erst recht im Alkalischen ein kräftiges Reduktionmittel, im Sauren dagegen nicht mehr. Wer mal eine Eisen(II)sulfat oder -chloridlösung hergestellt hat, wird wissen, wie schnell die braun wird, wenn man sie nicht etwas ansäuert.

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige