Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 01.06.2003, 22:05   #12   Druckbare Version zeigen
yazoo  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 32
Zitat:
Originalnachricht erstellt von buba
Der Schwefel trägt seine 6 Außenelektronen bei und vier Sauerstoff-Atome auch je 6. Das macht 30 Elektronen oder 30:2 = 15 Elektronen<u>paare</u>. And die Bindungen von S zu den vier Os gehen schon mal 6 Elektronenpaare weg (s. Beitrag von FK). Bleiben noch 9 Elektronenpaare. Schwefelsäure hat aber noch zwei Wasserstoff-Atome, die je ein Elektron spendieren, also gilt es, noch 10 Elektronenpaare zu verteilen. Zwei davon braucht man für die Bindung zwischen O und H. Die übrigen acht Elektronenpaare sind sog. freie Elektronenpaare an den O-Atomen (jeweils zwei).
Das hab ich verstanden, gut erklärt.



Die blauen sind also die freien nicht gebundenen 8 Sauerstoff-Elektronenpaare?

Aber wie kann Schwefel 4 Elektronenpaare (nach meiner Zeichnung) haben obwohl es eigentlich nur 3 besitzen dürfte?

Zitat:

So, nun gibt die Schwefelsäure ihre Protonen ab. Protonen sind ja H+. Das übrig bleibende Molekül muss also zweifach negativ geladen sein. Es können ja nicht Ladungen einfach so verschwinden.
Beim Abspalten des Hs von der O-H-Bindung nimmt es sein Elektron nicht mit, sondern lässt es beim O, weil dieser es stark anzieht (hohe Elektronegativität --> heterolytische Spaltung der polaren Bindung). Im Vergleich zu einem hypothetischen freien O-Atom hat das O-Atom des deprotonierten Schwefelsäure-Moleküls nun ein Elektron zuviel, also sieben Valenzelektronen. Deswegen ist es einfach negativ geladen. Und da Schwefelsäure beide Protonen abspalten kann,... --> SO42-
Blos WIESO gibt die Schwefelsäure ihre Protonen ab?


Wenn wir das H wegbekommen dann erhalten wir SO4, aber was stellt SO4 alleine überhaupt dar, gibts das überhaupt?
Muss ja in Wasser gelöst sein?


Vielen, vielen Dank für eure Geduld.
yazoo ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige