Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 01.06.2003, 21:06   #11   Druckbare Version zeigen
buba Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.460
Der Schwefel trägt seine 6 Außenelektronen bei und vier Sauerstoff-Atome auch je 6. Das macht 30 Elektronen oder 30:2 = 15 Elektronen<u>paare</u>. And die Bindungen von S zu den vier Os gehen schon mal 6 Elektronenpaare weg (s. Beitrag von FK). Bleiben noch 9 Elektronenpaare. Schwefelsäure hat aber noch zwei Wasserstoff-Atome, die je ein Elektron spendieren, also gilt es, noch 10 Elektronenpaare zu verteilen. Zwei davon braucht man für die Bindung zwischen O und H. Die übrigen acht Elektronenpaare sind sog. freie Elektronenpaare an den O-Atomen (jeweils zwei).

So, nun gibt die Schwefelsäure ihre Protonen ab. Protonen sind ja H+. Das übrig bleibende Molekül muss also zweifach negativ geladen sein. Es können ja nicht Ladungen einfach so verschwinden.
Beim Abspalten des Hs von der O-H-Bindung nimmt es sein Elektron nicht mit, sondern lässt es beim O, weil dieser es stark anzieht (hohe Elektronegativität --> heterolytische Spaltung der polaren Bindung). Im Vergleich zu einem hypothetischen freien O-Atom hat das O-Atom des deprotonierten Schwefelsäure-Moleküls nun ein Elektron zuviel, also sieben Valenzelektronen. Deswegen ist es einfach negativ geladen. Und da Schwefelsäure beide Protonen abspalten kann,... --> SO42-
buba ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige