Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 13.05.2003, 18:51   #2   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
Zigarettenasche sollte ähnlich sein :

Je 100 kg Holz hinterlassen bei vollständiger Verbrennung 0,2-0,6 kg Asche, die aus einem Gemisch von Carbonaten, Sulfaten, Phosphaten, Chloriden u. Silicaten der Alkali- u. Erdalkalimetalle sowie Eisenoxiden u. dgl. besteht. Infolge des Kali- u. Phosphat-Gehalts wird H. seit alters her mit Erfolg als Düngemittel verwendet. Je nach Kali-Gehalt braucht man für das ha Nutzfläche 400-950 kg H.; will man die Böden gleichzeitig mit genügend Phosphat versorgen, so muß man die doppelten Aschemengen anwenden. Stickstoff-Verb. sind in der H. nur spurenweise enthalten, da sie sich beim Verbrennungsvorgang als Gase verflüchtigen. Der Hauptbestandteil der H. ist in der Regel das Kaliumcarbonat, das sich aus dem an organ. Säurereste gebundenen Kalium bei der Verbrennung bildet. In waldreichen, abgelegenen Gegenden Rußlands, Schwedens u. Kanadas wurde früher viel Holz lediglich zur Gewinnung von Pottasche verbrannt. Diese gewöhnliche Holzpottasche enthält durchschnittlich 50-80% Kaliumcarbonat, 5-20% Kaliumsulfat, ferner Soda, Kaliumchlorid u. dgl. Früher war die H. das einzige Kali-haltige Düngemittel, u. die Pottasche spielte vor der im 19. Jh. eingetretenen Verbilligung der Soda eine sehr wichtige Rolle bei der Glas- u. Seifenfabrikation.
bm ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige