Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 22.05.2001, 13:55   #2   Druckbare Version zeigen
minutemen Männlich
Mitglied
Beiträge: 3.865
ameisensäure ist eine einwertige säure, dh. sie dissoziiert in das formiat-anion & ein proton (letzteres stimmt nicht, nur am rande, denn freie protonen kommen in wässriger lösung nicht vor, sondern sind assoziiert mit mehreren wassermolekülen - lass dich davon aber nicht irritieren). sie verdrängt die kohlensäure aus ihren salzen, weil die kohlensäure in folgendes gleichgewicht eingebunden ist:

CO32- + 2H+ <=> HCO3- + H+ ( <=> H2CO3) <=> H2O + CO2

also reagiert das carbonat-anion nacheinander mit 2 "protonen" zur kohlensäure. dumm für die kohlensäure ist, dass sie eigentlich nicht existiert, daher die klammern, sonst wäre sie eine rel. starke säure, die ameisensäure würde ihr nix anhaben könne. so aber zerfällt die kohlensäure sofort in CO2, welches gasförmig entweicht, und wasser. zurück bleiben das formiat-anion (HCOO-) und Ca2+, also Ca(HCOO)2, Calciumformiat (Ca ist ein erdalkalimetall, die als kation immer zweiwertig auftreten) und wasser im reagenzglas. die "normale schulchemie" formuliert das dann so:

CaCO3 + 2 HCOOH &rarr; Ca(HCOO)2 + CO2 + H2O

Geändert von buba (22.05.2001 um 16:11 Uhr)
minutemen ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige