Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 26.04.2003, 13:29   #3   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Die Graphit-Elektrode lädt sich negativ auf, da ja Elektronen von der negativ aufgeladenen Zink-Elektrode (Zink-Ionen gehen in Lösung, Elektronen bleiben in der Zink-Elektrode zurück) zur Graphit-Elektrode wandern (über einen verbindenden Draht).

Die Kupfer-Ionen nun, die sich im Wasser bei der Graphit-Elektrode befinden, scheiden sich an dieser ab.
Die Kupfer-Ionen nehmen durch das Abscheiden an der Graphit-Elektrode sozusagen Elektronen auf, was zur Folge hat, dass die Graphit-Elektrode weniger negativ geladen ist.
So kann sie dann länger Elektronen von der Zink-Elektrode aufnehmen.
Ihre Lebensdauer ist verlängert.
Kein Strom würde ja schließlich mehr fliessen, wenn Zink- und Graphit-Elektrode ungefähr gleichstark negativ geladen wären.
  Mit Zitat antworten
 


Anzeige