Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 02.04.2003, 19:05   #10   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Hi Leute,

ich bin Chemiker, eigentlich Biochemiker im Fachbereich Biotechnologie und ich habe schon seit dem ersten Semester an englische Vorlesungen, da es bei uns auch Master und Bachelor Studenten gibt.

Tatsächlich ist es so, dass alle Hauptwerke übersetzt sind und man kann, so meine Erfahrung, empfehlen im ersten Semester parallel zu lernen. Aber nur da, denn danach wird es schwierig mit der Menge des Stoffs.
Danach hat man die grundlagen, die genügen um die Texte verstehen zu können. Einzelne Fachbegriffe schlage ich auch heute, 1 jaht vorm Diplom, noch nach, was aber weder peinlich noch aufhaltend ist, denn wenn Du weißt, wie einzelne Verbindungen heißen, oder wie man Glasgeräte oder Reaktionstypen benennt, dann merkst Du Dir das recht schnell. Das was Du am häufigsten brauchst, bleibt sowieso kleben, alles andere wissen auch die "native speaker" oftmals nicht.

Also, keine Angst, denn es ist später (hab ich bereits bei meinen Bewerbungen fürs praktische Studiensemester bemerkt) ein entscheidender Vorteil, der meist noch die Berufsausbildung vorm Studium überwiegt.

Ich wünsche Dir viel Spaß und wenig Scheu vor dem was da kommen mag !

Gruß biotech
  Mit Zitat antworten
 


Anzeige