Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 30.03.2003, 22:41   #4   Druckbare Version zeigen
Conan Männlich
Mitglied
Beiträge: 700
Also beim ersten Äq-punkt müssen wir ja davon ausgehen, daß ausschließlich HCO3- in der Lösung vorliegt. Die Maximale Konzentration ist aber dort gegeben, wenn die Konzentration von Kohlensäure und Carbonat gleich ist, da wenn man weiter ins alkahlische geht, nimmt die Konzentration des Carbonates zu und hydrogencarbonat ab und wenn man ins saure Millieu geht, nimmt Kohlensäurekonzentration zu und hydrogencarbonat ab. Ideal ist also dort, wo demnach beide Konzentrationen gleich sind.
--------------------------------------
Nachtrag:
Es liegt ja ein dynamisches Gleichgewicht vor, so daß von jedem Molekül eine bestimmte Konzentration bei einem bestimmten pH-Wert vorliegt. Beim ersten ÄP sind somit nicht nur hydrogencarbonate da, sondern dieses zerfällt (disproportioniert) aber nur in ganz ganz geringen Mengen auch zu Carbonat und Kohlensäure. Deren Konzentrationen bei diesem pH sind aber zu gering als daß man sie meiner Meinung nach wirklich messen könnte. Sie sind aber nützlich um beim Häggdiagramm den ÄP zu finden.

Hoffe es hat ein wenig geholfen.
---------------------------------------
Und noch ein Nachtrag:
@Tino:
Häggdiagramme ist ein doppelt logarythmischaufgetragenes Diagramm, daß einem nützliche Dienste bei der Abschätzung einer Titration leistet. Sehr gut nachzulesen im Kunze.
__________________
Bis denn,
Conan

---------------

"Scheitern ist nicht so schlimm - schlimm ist, nichts versucht zu haben."
(Heinz Eggert)

"Wer fertig ist, dem ist nichts recht zu machen, ein Werdender wird immer dankbar sein."
(Goethe)

Geändert von Conan (30.03.2003 um 22:55 Uhr)
Conan ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige