Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 28.02.2003, 19:51   #3   Druckbare Version zeigen
Easyquantum Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 1.486
Oki, ich gebs zu! Ich hab ja vorher auch schon mal gegoogelt! Aber irgendwie kapier ich da was nicht! Und zwar folgendes:

1. Was zum Donner ist die Löslichkeit des makroskopischen Kristalls?

Keimbildungshäufigkeit w= K * Cr - C <font class="serif">∞</font> / C<font class="serif">∞</font>

C<font class="serif">∞</font> = Löslickeit des makr. Kristalls,
Cr = Löslickeit des kleinen Kristalls vom Radius r

Also eigentlich kapier ich die ganze Gleichung nicht!

2. Bariumsulfat und Silberchlorid besitzen etwa die gleiche molare Löslichkeit. Hinsichtlich ihrer Oberflächenspannung unterscheiden sie sich. So nimmt für Bariumsulfat wegen seiner hohen Oberflächenspannung die Löslichkeit im Bereich kleiner Kristalle mit abnehmenden Radius stark zu. Bei Silberchlorid unterscheidet sich die Löslichkeit der kleineren und größeren Teilchen kaum!

dank schonmal @FK

Was ist mit Oberflächenspannung gemeint? Eigentlich versteh ich die ganzen letzten Sätze nicht so richtig.
__________________
"Der Mensch wird nicht so sehr von dem verletzt was geschieht, als vielmehr von seiner Meinung darüber."
Easyquantum ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige