Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 04.05.2001, 20:14   #4   Druckbare Version zeigen
zarathustra Männlich
Moderator
Beiträge: 11.539
Hi nochmal,
der Begriff Elektronegativität ist Dir hoffentlich klar( ), ihr habt sicherlich mal besprochen, dass ab einer bestimmten Differenz die Elektronen zum elektronegativeren Partner übergehen. Dabei entstehen Ionen. Wenn die Differenz sehr klein ist, teilen sich zwei Atome ein Elektronenpaar, man erhält eine Atombindung, es entsteht ein Molekül.
Wenn ein Atom in einem Molekül eine höhere Elektronegativität als das andere, der Unterschied aber nicht groß genug ist, um Ionen zu bilden, zieht der elektronegativere Partner das Elektronenpaar ein Stück zu sich rüber. Dadurch wird er etwas negativer geladen, man spricht von einer Formalladung. (z.B. bei H2O)

Also, zusammenfassend:
In Molekülen liegen Atombindungen vor, dabei teilen sich Atome ein Elektronenpaar. Moleküle können formal geladen sein, man spricht von polaren Stoffen. Wenn Moleküle keine formalen Ladungen haben, nennt man sie unpolar.
Wenn ein Atom ein Elektron von einem anderen Atom aufnimmt, oder eines abgibt, entstehen Ionen.


Gruß
Sebastian

Geändert von CO-Mertens (04.05.2001 um 22:52 Uhr)
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige