PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Proben zur Analyse einschicken...


ehemaliges Mitglied
24.04.2002, 18:06
Hallo,

kennt jemand vielleicht eine Internet Firma die Probenanalysen gegen Bezahlung durchführt ? :rolleyes:

Gruss Andreas

bm
24.04.2002, 18:15
Und was für Bestimmungen?

immer bemüht meinen Hungerlohn aufzubessern :

ehemaliges Mitglied
24.04.2002, 19:03
Eine Legierung und 2 Salzproben.

hab überhaupt keine ahnung wieviel sowas normalerweise kostet.

No Regrets
24.04.2002, 20:00
und was willst du gemacht haben ?

gibt ja vieles :D

Elementaranalyse
Röntgenstrukturanalyse
IR
UV
MS, evtl. Hochauflösend
.
..
...

ehemaliges Mitglied
24.04.2002, 20:36
Bei der Legierung hätte ich gerne die Stoffanteile in Prozent.

Bei den 2 Salzproben alle vorhandenen Ionen.

FK
24.04.2002, 20:46
Originalnachricht erstellt von AV
Hallo,

kennt jemand vielleicht eine Internet Firma die Probenanalysen gegen Bezahlung durchführt ? :rolleyes:

Gruss Andreas


Tja....wir mussten damals unsere Analysen mangels Kohle selbst durchführen... :rolleyes:

Gruß,
Franz

ork
24.04.2002, 20:58
coole Idee! So ne Art Praktikumsabkürzung? :D

Da rede noch einer von armen Studenten.

miraculix
24.04.2002, 21:36
Jaja,ich kann mich meinen Vorredner auch nur anschließen!
Ich hab im Quali/Quanti noch selber geschwitzt und gehofft,daß
die um 5 min vor praktikumsende abgegebene Ansage richtig ist!
Wirst du wohl nicht drum rum kommen selber mal nach der zusammen-
setzung zu gucken!
Bei den Salzen sollte das ja eigentlich ohne größeren Aufwand,
sprich Trennugsgang, zu machen sein!Die quantitative Analyse wirst du wohl oder übel wohl selber machen müssen! :))
Wieviele Bestandteile müßt ihr denn für die Legierung bestimmen??

Viel Spaß und Viel Erfolg :))


mfg

Miraculix

ehemaliges Mitglied
24.04.2002, 22:54
Hab jetzt leider meine 2 Vollanalysen trotz sorgfältiger arbeit verhauen und möchte zumindest die legierung qualitativ und quantitativ richtig bestimmen.

..da lass ich auch mal ein bisschen kohle springen, denn uns wurde extra gesagt das die profs später bei der vordiplomprüfung ein bonuspünktchen geben wenn man die legierung richtig "bestimmt" hat.

Es wird doch wohl eine Firma geben welche Analysen gegen Bezahlung durchführt

Hab schon mit google gesucht aber leider nichts gefunden.

mp67
24.04.2002, 23:08
Boah, is das peinlich....

schlumpf
24.04.2002, 23:19
noooo comment!

vielleicht solltest du dir dein Diplom gleich komplett kaufen? Sparst dir eine Menge Zeit und Arbeit ...

CO-Mertens
24.04.2002, 23:43
Na, wenn man das nicht mal als Betrug auslegt wird und darauf die Exmatrikulation folgt....

schlumpf
24.04.2002, 23:47
wieso auslegen? Das IST Betrug!

No Regrets
24.04.2002, 23:51
du hast geld? und kein schamgefühl gegenüber deinen komillitonen?
und keine angst exmatrikuliert zu werden ?

dann frag mal bei Fresenius nach

http://www.fresenius.com

ehemaliges Mitglied
25.04.2002, 00:22
Originalnachricht erstellt von No Regrets
du hast geld?
Wer hat der kann.

und kein schamgefühl gegenüber deinen komillitonen?
Mir hat mal ein Assistent erzählt, dass er Präparate gekauft hat, soviel dazu.

und keine angst exmatrikuliert zu werden ?
Wird man exmatrikuliert, wenn man in einer Klausur pfuscht? Nein. Genauso wenig wird man exmatrikuliert, wenn man bei einer Analyse pfuscht. Aber das Praktikum dürftest Du schon wiederholen dürfen.

dann frag mal bei Fresenius nach
Kuck lieber hier, die scheinen auf Legierungen spezialisiert zu sein.
http://www.drpeters.de
Remscheid ist ja auch nicht so weit...
Alle Arbeiten werden selbstverständlich vertraulich behandelt.
Na dann.

denn uns wurde extra gesagt das die profs später bei der vordiplomprüfung ein bonuspünktchen geben wenn man die legierung richtig "bestimmt" hat.
Solche Einstellungen fand ich allerdings schon immer zum :kotz:

ork
25.04.2002, 06:21
Originalnachricht erstellt von Last of the Sane
Bis auf weiteres draußen.

Ach komm, wieso denn?
Cool, dass Du wieder da bist!

ehemaliges Mitglied
25.04.2002, 17:53
Sonst frag doch mal in der Norddeutschen Affinerie nach! Die machn so etwas den ganzen Tag lang...
Ich find es aber auch nicht so richtig gut...

Conan
25.04.2002, 20:06
Soweit ich weiß, sind meiner Meinung nach Chemiker die zähesten Brocken die ich kenne. Die geben normalerweise nicht auf und lassen nie locker, egal was sie machen. Deshalb übedenk nochmals deine Überlegung das ganze analysieren zu lassen. Denn besonders ehrenhaft und fair finde ich's persönlich nicht. Und wenn man mal in einem Praktikum versagt bedeutet das noch lange nicht den Weltuntergang sondern nur ein Rückschlag auf deiner Laufbahn.

Außerdem fühlt man sich auch wesentlich besser, wenn man es aus eigener Kraft heraus geschafft hat. ;)

"Strength 'n' honor"

schlumpf
26.04.2002, 16:56
naja, schummeln tut jeder mal. Aber noch nicht mal aus eigener Kraft schummeln können und nachfragen müssen ist schon mehr als peinlich ...

Und: spätestens bei der Diplomarbeit ist es nicht mehr so einfach ... da muß man unterschreiben, daß man alles selber gemacht hat. Und wenn's nicht so ist, ist man sein Scheinchen los.

Und: wie gedenkst du es im Berufsleben zu halten?

Crunked
25.03.2011, 02:46
mich würde aber generell auch mal interessieren, ob man als privatperson proben in ein labor einschicken kann.
bin zufällig über google hier her gestoßen, weil auch ich eine frage diesbezüglich habe :D allerdings eine weniger spezielle, ich habe einen stoff und ich wüsste gerne um welchen es sich handelt, habe aber keine ahnung wie ich das herrausfinden könnte.

laborleiter
25.03.2011, 07:43
hallo und herzlich willkommen hier :)

weisst du denn ungefähr, worum es sich handeln könnte? ist es ein salz oder eine organische substanz?

unbekannte stoffe zu analysieren ist für ein labor immer schwieriger als eine überprüfung auf eine vermutete identität.

dann kommt es noch darauf an, wieviel du von dem stoff zur verfügung hast.

safety
25.03.2011, 09:32
Das erinnert mich sehr an einen Fall aus meinem OC-Praktikum. Da hatte einer der Studenten die Aufgabe eine mehrstufige Synthese durchzuführen. Seine Idee war gut: Einen Spezialchemikalienhändler anschreiben und das Zeug bestellen. Ende von der Geschichte war, dass der Händler bei der Uni die Substanz bestellt und der liebe Student den doppelten Ansatz kochen durfte.

laborleiter
25.03.2011, 11:18
halte ich für nicht glaubwürdig aus mehreren gründen...

Alchymist
25.03.2011, 11:38
mich würde aber generell auch mal interessieren, ob man als privatperson proben in ein labor einschicken kann.
bin zufällig über google hier her gestoßen, weil auch ich eine frage diesbezüglich habe :D allerdings eine weniger spezielle, ich habe einen stoff und ich wüsste gerne um welchen es sich handelt, habe aber keine ahnung wie ich das herrausfinden könnte.

Antwort von Radio Eriwan: Im Prinzip ja. Wenn du bezahlen kannst und es sich nicht um etwas illegales handelt. Wenn du allerdings mit so undefinierten Fragestellungen kommst, musst du entweder horrende Preise bezahlen, oder so ein Auftrag wird direkt abgelehnt.

Wir haben auch immer mal wieder Anfragen der Art: "meine Koniferen gehen ein, da hat bestimmt der Nachbar was draufgegossen - findet heraus was das ist..."
Wahlweise teile ich dem Anfrager dann mit, dass das ab 2000 EUR aufwärts kosten wird oder schicke ihn zu Fresenius...

Crunked
04.04.2011, 03:58
hallo,
vielen dank erstmal für eure antworten, aber, boah nein so viel geld habe gar ich nicht. :D
er handelt sich hier um scheinbar gestrecktes (besprühtes oder in etwas eingetauchtes) gras, das kraut an sich ist viel heller als üblich, ich würde sogar sagen gelblich, voll mit weißen "pollen" und schmeckt ekelhaft, wenn man auf einem stückchen herrumkaut und dabei wird es kalt im mund.
das ganze kraut ist extrem hart und trocken, wenn man eine knolle aufbricht rieseln einem blütenstückchen entgegen, fein wie sand.
innendrinn sind die knollen etwas dunkler, aber man sieht das sie mit etwas besprüht worden sind oder so, es sieht so aus, als sei die "helligkeit" des grüntons in die knolle eingezogen. stängel in der mitte haben meist eine natürliche farbe.
es riecht alles ganz normal, auch der rauch riecht nicht sonderlich anders, aber die abgestandene bong riecht nach hundfutter und wie gesagt der rauch schmeckt scheiße und kratzt im hals wie arsch.

ein kollege meinte vllt handelt es sich um eine wässrige ammoniaklösung, deswegen auch die bleiche, die sich nach innen reinfrisst?
ich hab keine ahnung.

in einem anderen forum habe ich das selbe auch schon gefragt und bekam folgende antwort:


Geschrieben: 25.03.11 08:42
"Ich glaube, dein Kollege ist mit der wässrigen Ammoniaklösung schon verdammt nah dran.


Zitat:
wenn man auf einem stückchen herrumkaut wird es kalt im mund.


Die einzige Substanz, die mir spontan einfällt und beim Lösen in Wasser Kälte erzeugt, ist Ammoniumchlorid (http://de.wikipedia.org/wiki/NH4Cl) . Ich meine Ammoniumchlorid wird teilweise auch als Dünger verwendet. Das Zeug ist aber auch hygroskopisch (zieht Wasser, z.B. aus der Luft), vielleicht wollte jemand sein Gras schnell trocken kriegen und hat dann das Zeug nicht mehr raus bekommen? wie dem auch sei, wenn ich recht habe dürfte euch das Zeug beim Rauchen die Schleimhäute ordentlich ficken, es ist 'ne gute Entscheidung den Kram checken zu lassen."

Alchymist
04.04.2011, 08:17
Wenn es wirklich Ammoniumchlorid wäre, bräuchtest du den Kram ja nur mal mit Wasser abspülen.
Aber ich würde eher raten -> Restmülltonne!

ehemaliges Mitglied
04.04.2011, 14:53
Schick das Zeug doch an dein zuständiges Zollfahndungsamt! Von denen bekommst du dann umgehend ein Briefchen mit den nötigen Informationen! :rolleyes:

Im übrigen:
wenn man auf einem stückchen herrumkaut und dabei wird es kalt im mund
Klar, wenn man keine Ahnung hat, was es sein könnte: immer erstmal ordentlich drauf rumkauen, dann wird sich schon was zeigen... :) Unfassbar!

Irrlicht
04.04.2011, 15:54
Klar, wenn man keine Ahnung hat, was es sein könnte: immer erstmal ordentlich drauf rumkauen, dann wird sich schon was zeigen... :) Unfassbar!

Nennt sich Schmeck'sche Probe und kann einem im Ionenlotto durchaus bei der Fragestellung weiterhelfen.

ehemaliges Mitglied
04.04.2011, 16:05
Nennt sich Schmeck'sche Probe und kann einem im Ionenlotto durchaus bei der Fragestellung weiterhelfen.
Ja, insbesondere für As2O3 eine "todsichere" Methode... :D

Irrlicht
04.04.2011, 16:07
Ja, insbesondere für As2O3 eine "todsichere" Methode... :D

Das hatte ich sogar.
As war schnell klar, aber was hab ich mich an Anionen totgesucht :rolleyes:

Eschlbegga
04.04.2011, 16:35
Die Glauber-Fischer-Methode ist auch nicht zu verachten... Allerdings bekommen wir schon eine fertige Lösung von daher schwierig ;)

Gruß Kilian

Irrlicht
04.04.2011, 16:37
Die Glauber-Fischer-Methode ist auch nicht zu verachten... Allerdings bekommen wir schon eine fertige Lösung von daher schwierig ;)


Hmm, die kenne ich nicht einmal. Vermutlich wird das peinlich, aber ich bitte trotzdem um Erklärung der Hintergründe.

Eschlbegga
04.04.2011, 16:43
Einzelne Salzkristalle herausglauben und herausfischen aus der Probe, dann nach Farbe und Kristallstruktur zuordnen.

Gruß Kilian

ehemaliges Mitglied
04.04.2011, 16:52
Einzelne Salzkristalle herausglauben und herausfischen aus der Probe
Das geht übrigens am besten mit einem Benzolringschlüssel mit passender Nennweite...

Gaga
04.04.2011, 16:52
Nennt sich Schmeck'sche Probe und kann einem im Ionenlotto durchaus bei der Fragestellung weiterhelfen.Ich glaube das ist nur eindeutig bei Blei-Salzen. :D

Irrlicht
04.04.2011, 17:06
Einzelne Salzkristalle herausglauben und herausfischen aus der Probe, dann nach Farbe und Kristallstruktur zuordnen.


Ahh :D wer hat nicht schon einmal ein halbherzig durchgeschütteltes Salzgemisch nach "Phasen" getrennt? :rolleyes:

Wobei ich mir auch überlegt habe, meine ICP-MS gutsituierten, aber faulen Studenten zur Verfügung zu stellen. Ich meine, ein stark verdünntes Salz, kurz mal reinhalten und die m/z-Verhältnisse zuordnen... eine Sache von Minuten.
Ich bin jung und brauche das Geld, aber irgendwas hält mich noch davon ab.