PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hilfe bei Mitose/Meiose


Nadda
24.04.2006, 20:21
Hallo Leute

Ich weiss, dass was ich hier mache ist bestimmt nicht gerne gesehen bei Euch. Ich schreibe aber morgen meine letzte BioKlausur, und darf sie auf keinen Fall 6(!) schreiben, da ich sonst nicht zur Abi-Prüfung zugelassen werde.

Hier mal 3 Arbeitsblätter. So etwas wird ungefähr drankommen denke ich. *hoff*



Bei Aufgabe 1 muss ich wohl die einzelnen Phasen: Prophase, Anaphase, Methaphase und Telophase beschreiben. Das kriege ich schon hin. Aufgabe 2 bereitet mir probleme. Ich weiss nicht um welche Teilungen es sich handelt :(

http://img170..us/img170/575/aufgabe128hd.th.jpg (http://img170..us/my.php?image=aufgabe128hd.jpg)


Aufgabe 3 und 4 verstehe ich nicht wirklich, da ich die erste Zeichnung nicht kapiere. Das mit der Reifeteilung müsse ich eigentlich hinbekommen, wäre aber nett wenn mir Jemand auf die Sprünge helfen könnte.

http://img170..us/img170/2100/aufgabe349ah.th.jpg (http://img170..us/my.php?image=aufgabe349ah.jpg)

Damit kann man mich leider jagen, habe mich an der Tafel total blamiert. :(

http://img175..us/img175/4866/aufgabe57ki.th.jpg (http://img175..us/my.php?image=aufgabe57ki.jpg)



Wäre echt super, wenn mir Jemand helfen könnte, ich komme echt nicht mehr weiter und Morgen ist der Tag der Tage...

Lieben Gruß!

ehemaliges Mitglied
24.04.2006, 21:22
Puh..*schwitz*...am späten Abend nach einem Tag voller Arbeit will ichs mal versuchen:
-------------------------
Aufgabe 1 zeigt den Zellzyklus.
G1: Schliesst sich an eine Mitose an, Zelle hat sich grade dupliziert und die Synthese der Zellbestandteile wird vollzogen. Die Abkömmlinge wachsen sozusagen. Es liegt ein Satz 1 Chromatid Chromosomen vor.
S: Die DNA wird dupliziert. Es entsteht ein Satz 2 Chromatid Chromosomen.
G2: Die Zelle bereitet sich auf die Mitose vor.
M: M=Mitose; Chromosomen teilen sich, Zellkern teilt sich...es findet das statt was du kennst....Pro-, Meta-, Ana-, Telophase

Genaues bitte im Biobuch unter Zellzyklus ansehen.
Wichtig hier ist:
Du musst nicht nur wissen wie die Mitose abläuft sondern auch, was zwischen den Mitosen passiert...die Zelle muss sich ja auch regenerieren. :-)....sonst teilt sie sich ja zu Tode bzw kann sich nicht mehr teilen ....
-----------------
Aufgabe 2:
Kann ich hier kaum erkennen.
Sieht so aus als wären die Einzelteile der Mitose dargestellt.
Er will denk ich dabei wissen um welche Teilung es sich handelt, also um Mitose(Zellteilung) oder Meiose(Reifeteilung).
Wie egsagt, ich seh hier nur Matschflecken(könnte das die Mitose sein ?...wäre logisch nach Aufgabe 1...Zellzyklus)
------------------
Aufgabe 3:
In dem Diagramm ist die Anzahl der Chromosomensätze in Abhängigkeit von der Zeit aufgetragen.
1: In B und D sieht man das der Chromosomensatz verdoppelt wird....schau in deinen Unterlagen nach wann das passiert.
2: In C halbiert sich der Chromosomensatz, wann kann das nur passieren ?
3: Bei E-F halbiert sich der Satz zuerst auf diploid, dann passiert auf Chromosomenebene nix und dann wird er nochmal auf haploid (1n) halbiert. Wann kann das nur passieren ?
4: E-> Halbierung von 4n auf 2n
F -> Nach einer Phase des Nichtstuns auf Chromosomenebene nochmalige Halbierung von 2n (diploid) nach 1n (haploid)....Lösung kannst du sofort sehen wenn du dein Buch aufschlägst und mal Meiose nachschlägst.
5: siehe Meiosevorgang
6: Verdopplung von haploid auf diploid...siehe Meiose/Mitose

Sorry das ich hier wenig Lösung gebe, aber das kannst du mit dem Wissen von Meiose,Mitose und Zellzyklus problemlos lösen. Bringt absolut nix wenn du nur die Aufgabe auswendig lernst...das musst verstanden haben.
Mal dir am besten eine Tabelle auf für Meiose und Mitose und schreib in die rechte Spalte die Namen der Phasen...in die Spalte daneben schreib nur, wie der Chromosomensatz vorliegt...also ob 1n(haploid),2n(diploid) oder 4n.
Kannst dir auch gerne das durchlesen: http://www.zum.de/Faecher/Materialien/beck/13/bs13-14.htm
-----------------------
Aufgabe 4:
Ich seh wieder nur Klekse :-)
Naja auch das kannst durch die Mitose/Meiosephasen lösen.
Obige Seite veranschaulicht das schön.
Einfach die Frage stellen: Was passiert in welcher Phase.
-----------------------
Nächste folgt:

Nadda
24.04.2006, 21:40
Vielen Dank :-)

Bei Aufgabe 1, muss ich die einzelnen Phasen erklären.
http://www.lisbo.de/Zellvermehrung/Zellzyklus/G2Phase/G2Phase.html
Hier steht sozusagen die Lösung.

Aufgabe 2 verstehe ich jetzt auch. ich weiss jedenfalls wie man die Zelle sortiert. Muss ich denn die einzelnen Stadien (Anaphase, Methaphase ect. erklären)?

ehemaliges Mitglied
24.04.2006, 21:44
Wenn ich das richtig sehe musst du die Bildchen mit den einzelnen Phasen beschriften und dann die Phasen beschreiben.
Also was ist die Prophase, Meta....usw

Nadda
24.04.2006, 21:44
Aufage 2 nochmal in größer :) Vielleicht kann man es jetzt besser erkennen.

http://img184..us/img184/2692/aufgabe27an.th.jpg (http://img184..us/my.php?image=aufgabe27an.jpg)

Nadda
24.04.2006, 21:59
Aufgabe 4 nochnal in größerer Ausführung:

http://img184..us/img184/9808/aufgabe47oi.th.jpg (http://img184..us/my.php?image=aufgabe47oi.jpg)

ehemaliges Mitglied
24.04.2006, 22:00
huch da sind weisse Buchstaben drin :-D

oben links: 2 Zellen liegen vor..wird wohl das Ende, also Telophase sein
oben mitte: sieht aus wie unten links nur heller oO
oben rechts: ein schwarzer Kleks...ka..könnte Prophase sein, der Punkt da oben kann entweder ein Matschfleck auf meinem LCD sein oder der SPindelapparat??
unten links: maximal verkürzt und der Spindelapparat hat die Chromosomen an den Centromeren, das ganze liegt in der Äquatorialebene --> Metaphase
unten mitte: Prophase ? .. die Chromosomen kondensieren
unten rechts: Würd sagen Anaphase...die Pole sind erreicht


boa saufies die Grafik...ich bin nur in Farbe gewohnt :-P

aus der Wiki Kurzfassung...versuch da mal was zu erkennen :
In der Prophase der tierischen Zelle trennen sich die beiden Centriolenpaare und wandern an entgegen gesetzte Pole der Zelle. Centriolen wirken als Mikrotubuli-organisierende Zentren (engl. MTOC: Microtubule organising center) und sind der Ausgangspunkt der Mitosespindel. Die Zellen der Höheren Pflanzen besitzen keine Centriolen, hier übernehmen andere, unscheinbare Zellbestandteile die Rolle der MTOCs. Die Chromosomen (nur hier sind sie als das meist dargestellte "X" zu erkennen, in der Interphase sind sie mit Lichtmikroskopen gar nicht zu sehen) spiralisieren sich sichtbar auf: als je zwei analoge Chromatidenpaare, die nur am Centromer zusammenhängen. Das Ende der Prophase ist erreicht, wenn die Kernhülle fragmentiert.
In der Prometaphase zerfällt die Kernhülle und die Spindelfasern dringen in den Kern ein. Die Chromosomen sammeln sich im Zentrum der Zelle. An den Centromeren setzen die dreischichtigen Kinetochormikrotubuli an, durch die die Chromosomen in der Metaphase ausgerichtet und in der Anaphase mit Hilfe der Polfasern auseinander gezogen werden können.
Die Metaphase stellt die dritte Phase, die Hauptphase der Mitose dar, in der die Chromosomen maximal verkürzt und zwischen beiden Polen in der zentralen Position der Zelle, der Äquatorialebene, ausgerichtet sind.
Die Anaphase stellt die vierte Phase dar. In dieser Phase sind die Chromatidenhälften vollständig voneinander getrennt. Die Spindelfasern ziehen die Chromatiden zu den Spindelfaserkörperchen. So erhält jedes Spindelfaserkörperchen einen vollständigen Chromatidensatz auf seiner Seite. Damit ist die Basis für die beiden zukünftigen Tochterzellen geschaffen.
Als Telophase wird die fünfte und letzte Phase der Mitose bezeichnet und folgt übergangslos auf die vorausgegangene Anaphase. Hier erreichen die Chromosomen die Pole, die Kinetochorfasern depolymerisieren und die Zellkernteilung wird mit der eigentlichen Zellteilung abgeschlossen.
Zitat Wikipedia.de

ehemaliges Mitglied
24.04.2006, 22:14
Hm Aufgabe 4:
3 Mitosephasen
3 Meiosephasen

Versuchen wir sie mal auseinanderzubröseln...

A: 2 Zellen mit je einem 2-Chromatidchromosomensatz
B: 2 Chromatid 1 Chromosomensatz in Ebene
C: 2 Chromatid 2 Chromosomensatz in Ebene
D: Spindelapparat packt Chromosomen an den Centrosomen
E: 2 Zellen mit je einem 1-Chromatidchromosomensatz
F: Spindelapparat hat die Chromatiden zu den Polen gezogen

Im Buch biddö selber raussuchen..hab grad wenig Zeit und versuch dir noch den Mndelkram zu machen.

ALLE Aufgaben bisher kannst du mit Meiose, Mitose und Zellzyklus lösen....einfach tabellarisch aufschreiben und stichpunktmässig die Charakteristika:
- wieviel Chromatiden haben die Chromosomen
- wieviel Chromosomensätze hat die Zelle
- was sind sonstige Chrakteristika

ehemaliges Mitglied
24.04.2006, 22:26
So Aufgabe 5:

Kannst du nur mit den Mendelschen Regeln und der Erweiterung dieser lösen.
Schau dir zuerstmal an handelt es sich um einen dominant/rezessiven oder intermediären Erbgang ?
Merk dir bei der ollen Wunderblume handelt es sich um einen intermediären Erbgang....du hast bei der Wunderblume 1 Merkmal in 2 Allelen: weiss und rot ... wenn du allerdings kreuzt kommt ein zusätzlicher Phänotyp raus, der zwischen den beiden Phänotypen der Homozygotie der jeweiligen Merkmale liegt...nämlich rosa...ode rose :-P

Also zuerstmal:
Mendelschen Regeln musst du in und auswendig können:

1. Uniformitätsgesetz

Kreuzt man 2 Individuen einer Art, die sich in einem Merkmal reinerbig unterscheiden, so ergibt sich in der F1 Generation Uniformität bezüglich des dominanten Merkmals.

2. Spaltungsgesetz

Kreuzt man die Individuen der F1 Generation untereinander, so spalten sie sich in der F2 Generation im Verhältnis 3:1 zugunsten des dominaten Merkmals auf.

3. Freie Kombinierbarkeit

Regel 1 und 2 gelten für jedes zusätzliche Merkmal getrennt also Farbe, Form usw



Beachte:
intermediäre Erbgänge sind etwas modifizierter...x-chromosomale und gekoppelte Merkmale Modifizieren die Regeln etwas.

So und nu zur Lösung der Aufgabe......

Nadda
24.04.2006, 22:28
Wow! Danke! ich lese mir jetzt Alles durch, und schaue mal ob ich es verstehe.

ehemaliges Mitglied
24.04.2006, 22:57
Also zuerstmal machst dir eine Aufstellung was du hast:

- monohybrid (1 Merkmal wird behandelt)
- autosomale Vererbung (liegt also nicht auf einem X Chromosom)
- Erbgang ist intermediär
- Vorkommende Genotypen:
rot -> r
weiß -> w
rosa -> rw (da intermediär)

Nun guckst die die Zahlenverhältnisse an.
Wie du siehst hast du nur:

Parentalgeneration:
ein Elternteil weiss ---> muss also reinerbig weiss sein also (ww)
anderes Elternteil unbekannt, kann also weiss (ww), rot (rr) oder rosa (rw) sein

=> ergo kann die F1-Generation alles sein (ww,rr,rw)

Rückkreuzung
Laut Aufgabe soll man bei der Rückkreuzung auf das Geschlecht achten....ka welches bei Rückkreuzungen Immer benutzt werden soll...ich kenn das nur das man mit rezessiv reinerbigen Elter rückkreuzt...

Parentalgeneration Rückkreuzung
F1(?)xP(ww) ----> unbekannter F1 Vertreter mit weissem Elternteil

Filialgeneration 1 Rückkreuzung ergab
106 rosa .... 104 weiss --> also ein 1:1 Verhältnis rw zu ww

Filialgeneration 2 Rückkreuzung ergab
119 rot ..... 242 rosa ...... 123 weiss also 1:2:1 rr zu rw zu ww

Nun zu den Fragen:

Welche Rückschlüsse lässt die F2 in Bezug auf die Vererbung zu:

Antwort: Es muss sich um einen intermediären Erbgang handeln, da ein neues Merkmal auftritt, das zwischen den Urmerkmalen liegt.

Rückschlüsse auf F1 Gen und rückgekreuzter Elter ?

Antwort:
Da es ein intermediärer Erbgang ist und der rückgekreuzte Parentalelter weiss war, muss dieser auch homozygot weiss sein.
Da Filialgeneration 1 Rückkreuzung 50%:50% Auspaltung ergab lässt dies nur ein rosa (rw) F1 zu....wäre F1 ww oder rr gewesen, wäre nur Uniformität herausgekommen.

Kreuzungsschema:
Parentalgeneration
(ww) x (rw) oder (ww) x (rr) (in beiden Fällen kann ein rosa F1 rauskommen)

Parentalgeneration Rückkreuzung
F1(rw)xP(ww)

Filialgeneration 1 Rückkreuzung ergab
1:1 rosa(rw) zu weiss(ww)

Filialgeneration 2 Rückkreuzung ergab
1:2:1 rot zu rosa zu weiss
(durch Kreuzung von PF1(rw)xPF1(rw))

Erbschema kommt ^^...gleich als Fotografie...Scanner habsch nit hier

Nadda
24.04.2006, 22:57
Zu Aufgabe 2:

Oben Rechts, ist ein schwarzer Fleck, unter in der Mitte werden die Chromosomen sichtbar. Weisst du wie die Phase oben in der Mitte heißt?

ehemaliges Mitglied
24.04.2006, 23:09
http://www.chemieonline.de/forum/attachment.php?attachmentid=6073&stc=1&d=1145909219


Zu den Mendelschen Regeln:
Parentalgeneration könnte die Uniformitätsregel sein, die Rückkreuzung betrifft auch noch die 1 Mendelsche Regel und die PF2 betrifft definitiv die 2te Mendelsche also die Aufspaltungsregel....die dritte Regel ist hier in Ermangelung eines Mehrfachmerkmalerbgangs nicht vertreten

Nadda
24.04.2006, 23:10
Kann es sein, dass bei "B" die frühe und bei "D" die späte Methaphase ist? Aufgabe 2

ehemaliges Mitglied
24.04.2006, 23:15
Sorry kann ich echt nicht erkennen.(Farbkopien für alle ^^)
Schau mal http://www.eduvinet.de/mallig/bio/Repetito/Mitose1.html

Da sind rechts die Skizzen..vielleicht helfen die was.

Nadda
24.04.2006, 23:25
Ok, habe Alle soweit. Nur bei der Aufgabe 4 komme ich nicht weiter.
Ich weiss nicht welche Abbildung zu welcher Phase gehört. Das verwirrt mich total. Habe leider nix zu deinen Beschreibungen gefunden.

Danke nochmal für deine Mühe!

ehemaliges Mitglied
24.04.2006, 23:27
OK ich guck nochmal in Aufgabe 4.

Aufgabe 5 ist auch soweit klar ?

Nadda
24.04.2006, 23:37
Aufgabe 5 ist wohl die Schwerste von Allen. Ich kümmer mich erst um den Rest, und hoffe das ich das schaffe. kannst super erklären, es leuchtet mir ein :)

Das Wichtigste sind aber wohl Aufgabe 3 + 4
1+2 kann ich schon!

ehemaliges Mitglied
24.04.2006, 23:43
Zur Wahl hast:

Meiose
------
frühe Metaphase
----------------
Äquatorialebene und überkreuzung der Chromosomen

Telophase 1. Reifeteilung
-------------------------
Chromosomen liegen an den Polen, Spindelapparat löst sich auf, Zelle teilt sich ,2n

Telophase 2. Reifeteilung
-------------------------
Chromosomen liegen an den Polen, Spindelapparat löst sich auf, Zelle teilt sich,1n


Mitose
------
frühe Metaphase (vielleicht Promethaphase ?)
-------------------------------------------
Kernmembrane lösen sich auf, Centriolen organisieren sich an den Polen

späte Metaphase
---------------
maximale Verkürzung der Chromosomen,Ausrichtung in der Äquatorialebene

Anaphase
--------
Die Chromosomen werden in je 2 Chromatiden getrennt und von den Spindelfasern zu den Zellpolen gezogen


nun nur noch zuordnen ^^

ehemaliges Mitglied
24.04.2006, 23:49
A Meiose Telophase 1. Reifeteilung
B Mitose frühe Metaphase
C
D
E Meiose Telophase 2. Reifeteilung
F Mitose Anaphase

hm *grübel*

ka... weiter weis ich grad nit...bin auchleider echtmal müde *daumendrückfürmorgen*

Nadda
24.04.2006, 23:50
Ist das jetzt Aufabe 3 oder 4 die du beschrieben hast? :D
Sorry, ich weiss es nicht... habe jezt schon Panik...

Nadda
24.04.2006, 23:52
Aso! Die obrige Aufgabe wird dann wohl die 3 sein. Ich kann das leider nicht zuordnen. Gleich darfst du ja ins Bett ;-)

Danke nochmal!

ehemaliges Mitglied
24.04.2006, 23:53
das ist die 4te mit den Schaubildcen

ehemaliges Mitglied
24.04.2006, 23:54
Schade das du nit in Bonn bist schon morgen alles wissen musst

ich hät dir glatt Nachhilfe gegeben ^^

Nadda
24.04.2006, 23:58
Ehm...

Also das hier:
A Meiose Telophase 1. Reifeteilung
B Mitose frühe Metaphase
C
D
E Meiose Telophase 2. Reifeteilung
F Mitose Anaphase

gehört zu Aufgabe 4 richtig?

Und das mit "Zur Wahl hast du", ist Aufgabe 3 oder?

Nadda
25.04.2006, 00:00
Achso! Aufgabe 3 hast du nicht gemacht! Verstehe jetzt :D

ehemaliges Mitglied
25.04.2006, 00:01
nein das ist alles Aufgabe 4

zu Aufgabe 3 hatte ich gaaaaanz am Anfang was gesagt, aber nicht gelöst

Nadda
25.04.2006, 00:04
Ohje... wie verwirrend :-)
Aber jetzt ist ja alles klar!

ehemaliges Mitglied
25.04.2006, 00:18
B,D ist die S-Phase des Zellzyklus
C müsste die Trennung der Zellen nach/in der Telophase sein
Anfang E bis Ende F sieht aus wie eine Meiose
E nennt man Reduktionsteilung
F nennt man Äquatorialteilung
Die Zelltypen zwischen F und G können eigentlich nur die Gameten sein

Nur der Vorgang bei G....hm müsste die Verschmelzung von Ei und Samenzelle sein....also wievielleicht Zygotenbildung