PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Essigsäure


ehemaliges Mitglied
17.03.2003, 14:25
Ich hab gelesen, das Essigessenz bis zu 25% Essigsäure enthält, nun ergibt sich für mich die Frage, wie ich die reine Essigsäure aus der Essigessenz herausbekomme.

Kann mir einer helfen? :confused:

zarathustra
17.03.2003, 14:38
Wofür brauchst Du denn konz. Essigsäure?

Zunächstmal kannst Du Essigsäure und Wasser bis zu einem bestimmten Verhältnis destillativ trennen, am Besten mit Kolonne, Essigsäure siedet bei 117,9°C, wenn Du die Konzentration hoch genug hast, kannst Du die Essigsäure "ausfrieren", also abkühlen, wobei die Essigsäure Kristalle bildet (Eisessig), die etwa bis Zimmertemperatur stabil sind (16°C oder so ähnlich).

ehemaliges Mitglied
17.03.2003, 14:44
Originalnachricht erstellt von zarathustra
Wofür brauchst Du denn konz. Essigsäure?

Zunächstmal kannst Du Essigsäure und Wasser bis zu einem bestimmten Verhältnis destillativ trennen, am Besten mit Kolonne, Essigsäure siedet bei 117,9°C, wenn Du die Konzentration hoch genug hast, kannst Du die Essigsäure "ausfrieren", also abkühlen, wobei die Essigsäure Kristalle bildet (Eisessig), die etwa bis Zimmertemperatur stabil sind (16°C oder so ähnlich).



Was soll Kolonne bedeuten, und wie kann ich das einfach dest.?
Ich habe nur ein Winkelrohr einen Stopfen mit einem Loch und mehrere Reagenzgläser?

zarathustra
17.03.2003, 14:54
Du musst bedenken, dass die Siedetemperaturen von Wasser und Essigsäure nah bei einander liegen, wenn Du also destillierst, bekommst Du sowohl Wasser als auch Essigsäure in die Dampfphase, bzw. in das Destillat, d.h. eine ordentliche Trennung kannste ziemlich vergessen. Damit man das Destillat nicht zig mal destillieren muss, verwendet man eine Destillationskolonne, kannst ja mal unter diesem Stichwort mit google suchen...
Mit Deinen Mitteln wirst Du eine größere Aufreinigung / Aufkonzentrierung der Essigsäure wohl hinbekommen...

Wenn Du meinst, wirklich konz. Essigsäure zu brauchen, frag Doch mal in der Apotheke nach...

ehemaliges Mitglied
17.03.2003, 15:00
Und wie krieg ich das jetzt vernünftig dest.?

bm
17.03.2003, 15:09
http://www.studenten-city.de/forum/showthread.php?threadid=252&highlight=Eisessig

Eisessig gibts in der Apotheke zu kaufen.

zarathustra
17.03.2003, 15:09
Ordentliche Apparatur (Rundkolben, Kolonne, Claisen-Brücke mit Kühler, Magnetrührer mit Ölbad als Heizquelle) und dann destillieren, mit Winkelrohr und Co. wird das nix...

ehemaliges Mitglied
18.03.2003, 14:08
Also ich hab daheim 25%ige Essigsäure und habe da ein Stück Magnesiumband reingegeben, das hat sich auch zügig aufgelöst...

Was löst sich in 25%iger Essigsäure ungefähr genauso schnell auf wie das Magnesium?

ehemaliges Mitglied
18.03.2003, 14:09
:laola:




:jump_onfirered:

minutemen
18.03.2003, 14:26
Originalnachricht erstellt von ammoniak
Was löst sich in 25%iger Essigsäure ungefähr genauso schnell auf wie das Magnesium?
alchemie... :)

erzähle uns lieber, was chemisch dabei passiert und lass dich von uns berichtigen. das bringt dir mehr als 100 sachen in essigessenz aufzulösen.

wenn du übrigens denkst, 100%ige essigsäure löst Mg noch schneller auf, liegst du genau 100% falsch...

Lupovsky
18.03.2003, 14:27
:rolleyes:

Also ich hab daheim 25%ige Essigsäure und habe da ein Stück Magnesiumband reingegeben, das hat sich auch zügig aufgelöst...

Was löst sich in 25%iger Essigsäure ungefähr genauso schnell auf wie das Magnesium?

Warum löst sich das Magnesium in der Essigsäure denn auf?
Reaktionsgleichung?
Wenn du Dir darüber mal Gedanken machst, kommst Du vielleicht auch selber drauf.

Lupovsky
18.03.2003, 14:28
Da war minutemen doch tatsächlich ne minute :D schneller als ich.

ehemaliges Mitglied
18.03.2003, 14:31
Ich bin 13!

Woher soll ich DAS denn wissen, ihr studiert ja zum größten Teil!


Also sagt mir bitte was sich ungefähr gleich schnell auflöst...


Und noch was, das mit der konz. Essigsäure hat sich erledigt!

minutemen
18.03.2003, 14:36
was würde dir das wissen um den gleichschnell auflösenden stoff bringen?

die leute hier im forum pflegen, bevor sie etwas machen, nachzudenken. das hat nix mit deinen 13 lenzen zu tun, das macht man. was also willst du uns mit deinem experiment sagen?

ehemaliges Mitglied
18.03.2003, 14:37
Herrgott!!


Verdammi!

Sag es mir doch einfach...

Lupovsky
18.03.2003, 14:39
Was ungefähr bei Mg + Essig passiert, und warum das bei Essig + z.B. Blatt nicht stattfindet kann man auch mit 13 schon wissen. Dazu muß man nicht studieren. :)

minutemen
18.03.2003, 14:45
Originalnachricht erstellt von ammoniak
Herrgott!!


Verdammi!

Sag es mir doch einfach...

lieber junger mann,

immer schön die bälle flachhalten! fluchen gefällt zum einen dem 'herrgott' nicht und zum anderen will ich dir damit sagen, dass ich alchemistisches zusammenschütten von irgendwas mit sonstewas nicht mag, auch wenns nur essigessenz ist.

ehemaliges Mitglied
18.03.2003, 14:48
weißt du was, wenn dir das nicht gefällt, dann schreib hier net rein, sondern lass andere vernünftige mir die Frage beantworten...


wenn mir keiner die frage beantwortet, woraus soll ich dann lernen?

Matzi
18.03.2003, 15:14
Also, eine gewisse Ernsthafttigkeit sollte hier schon erhalten bleiben, finde ich. Wir wollen hier auch keine Spielanleitungen unter den Mann man bringen, was doller knallt und was nicht oder dergleichen.

Außerdem, "vernünftig" sind wir hier alle, auch mm.

Was bringt dir ein Wissen ohne Theorie dahinter?

ehemaliges Mitglied
18.03.2003, 15:19
sagt es mir doch einfach.... ;-(

buba
18.03.2003, 15:22
Magnesium löst sich unter Wasserstoffentwicklung auf. Es entsteht Magnesiumacetat. Die Formel von Essigsäure ist CH3COOH, von Acetat-Ionen CH3COO-. Versuche dich mal an der Reaktionsgleichung.

ehemaliges Mitglied
18.03.2003, 15:32
Mg + CH3COOH --> Magnesiumacetat + Wasserstoff

Matzi
18.03.2003, 15:42
Gasförmiger Wasserstoff existiert nur in Form eines Wasserstoffmoleküls, H2.

hippie
18.03.2003, 15:43
Essigessenz aufzukonzentrieren hat keinen sinn, wenn dir nur eine "Kosmos-Ausstattung" zur verfügung steht. Ich hab das ganze vor ein paar Jahren auch mal probiert, und nicht mal eine normale Destillation (also mit Kochkolben, Brücke, Liebigkühler etc.) war sonderlich erfolgreich. Die Essigsäure ist zu flüchtig, die Siedepunkte sind zu nah aneinander.

Ich kann dir übrigens ein sehr gutes Buch empfehlen, mit dem ich in deinem Alter in die Chemie eingestiegen bin:

Junior Wissen Chemie vom Unipart Verlag,
hat 100 Seiten, viele Bilder und Graphiken, Umfasst die Grundlagen, ohne dass man irgendwelches Vorwissen benötigt. Das ganze kostet nur €5, es lohnt sich also auf jeden Fall!

Link bei Amazon: http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3812234238/chemieonline

gruß,

buba
18.03.2003, 16:14
Originalnachricht erstellt von ammoniak
Magnesiumacetat + Wasserstoff
Formeln dafür?

FK
18.03.2003, 17:20
Originalnachricht erstellt von ammoniak


Was löst sich in 25%iger Essigsäure ungefähr genauso schnell auf wie das Magnesium?

Wahrscheinlich hat sich einfach noch niemand damit befasst, irgendwelche Sachen in 25proz. Essigsäure aufzulösen und die Geschwindigkeiten zu vergleichen.

Probiere doch mal selber verschiedene Metalle aus.

Gruß,
Franz

ehemaliges Mitglied
18.03.2003, 20:03
Danke an alle!

Ich werde mir glaube ich das Buch mal bestellen!




Ihr seit einfach nur KLASSE!

Conan
18.03.2003, 21:53
@Ammoniak:
Ich werde mir glaube ich das Buch mal bestellen!

Welches Buch? :confused:

Wie dem auch sei, mir gefällt deine Begeisterung auf diesem Gebiet. Aber es bringt nichts irgendetwas zusammenzuschütten und sich dann zu merken, was da genau passiert ist. Es ist doch viel sinniger und vor allendingen ergiebiger, wenn man versucht sich selbst Gedanken über diese Reaktion zu machen (was ist passiert, warum ist es passiert) und dann mit diesem neuen Wissen eine andere Reaktion voraussagen zu können und diese dann durch ein passendes Experiment zu verifizieren.

Denn das ist meiner Meinung nach wahre Wissenschaft. (Alles andere ist stupides Auswendiglernen)

Und was sich schneller auflöst, bzw. wie schnell sich etwas auflöst. Da muß man verschiedene Faktoren berücksichtigen. Deshalb ist es meiner Meinung quatsch da jetzt irgendwelche Metalle in Essigsäure zu werfen und die Zeit zu stoppen, wie schnell sie sich gelöst haben. Und dann vielleicht die Werte auswendig zu lernen. :D

Ihr seit einfach nur KLASSE!

Es mag dir vielleicht durch dein "gequengel" (tut mir leid für diesen Ausdruck, aber so kam es mir langsam vor) nicht aufgefallen sein, aber jeder hat dir versucht zu helfen.

buba
18.03.2003, 21:56
Das in hippies Beitrag.
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3812234238/chemieonline/

Conan
18.03.2003, 21:59
Mein Fehler, sorry. :rolleyes: :)

ehemaliges Mitglied
27.03.2003, 18:43
Wenn ich essigsäure erhitze, was verdampft dann?

Ich müsste doch nach einer Zeit konz. essigsäure im RG haben oder?

FK
27.03.2003, 18:47
Es verdampft zuerst hauptsächlich Wasser, so dass die Essigsäure, die zurückbleibt, tatsächlich konzentrierter ist.

Besonders effektiv kan man die Sache aber durch einfaches Kochen im Reagenzglas nicht gestalten - es geht eine Menge Essigsäure verloren.

Gruß,
Franz

ehemaliges Mitglied
27.03.2003, 18:51
also:
erstmal danke!

aber:

wenn ich 50 ml 25%ige Essigsäure erhitze, wann ist sie konz. und wann muss ich aufhören?

Wieviel %ig ist die dann?

Wieviel konz. Essigsäure habe ich dann noch?

danke!

buba
27.03.2003, 19:03
Das kannst du durch Titration mit NaOH bestimmen.

FK
27.03.2003, 19:05
Auf die Frage gibt es leider keine befriedigende Antwort....

Wie so eine Trennung ausfällt, hängt von der Gestaltung der Destillationsapparatur und der Destillationsgeschwindigkeit ab.

Wenn man so eine Destillation technisch durchführt, sorgt man dafür, dass der größte Teil des Dampfs wieder kondensiert, zurückfließt und beim Zurückfließen möglichst intensiven Kontakt mit dem aufsteigendem Dampf hat. Dabei verdampft die leichter flüchtige Komponente wieder und wird nach oben mitgenommen. Man sorgt dafür, dass diese Vorgänge - Verdampfen und Kondensieren - möglichst oft ablaufen. Man führt so gewissermaßen eine große Anzahl von Destillationen hintereinander durch. Die Geräte/Anlagen, dafür nennt man Kolonnen.

Also, ich denke mal, nicht mal upsidedown wird Deine Frage beantworten können, und der ist unser Spezialist für sowas...

Gruß,
Franz

hippie
27.03.2003, 19:07
Mit einem Reagenzglas und einem Brenner bekommst du nie eine ordentliche Trennung hin! Das ganze hab ich nicht mal mit einer normalen Destille hinbekommen.
Was für eine Endkonzentration willst du denn erreichen?

ehemaliges Mitglied
27.03.2003, 19:12
also ich denke 40-50% sollten es schon sein..

kann man schon mit 25%iger Säure eisessig ausfrieren?

ehemaliges Mitglied
27.03.2003, 19:29
ich hätte gerne zu 2 eine antwort,...

buba
27.03.2003, 19:30
Das ist uns schon klar, deswegen musst du aber nicht nach 17 min noch mal posten...

hippie
27.03.2003, 19:48
Ausfrieren geht nicht bei Essigessenz. wenn es "nur" 40% sein sollen ist es weitaus sinnvoller in der Apotheke nachzufragen. Die haben aufjedenfall Eisessig und verdünnen ihn dir auch. Das ist sicherer weniger aufwändig, denn Essigsäuredämpfe, die bekommt man schon bei 6%iger Säure () sind wiederlich. Glaub mir, ich weiß wovon ich rede, ich verarbeite das Zeugs hier literweise.

ehemaliges Mitglied
27.03.2003, 20:07
Hi!
Ich hab ein wenig(!) Essigsäure 25%ig im RG erhitzt, mit Siedestab!
Nun habe ich das Glas mit dem BB in der rauschenden Flamme erhitzt , doch dann flog die ganze Brühe aus dem RG raus...

Es ist nichts passiert, ausser diesem ekelhaften Geruchs :dead:

Was ist da passiert?

hippie
27.03.2003, 20:11
Originalnachricht erstellt von ammoniak

Es ist nichts passiert, ausser diesem ekelhaften Geruchs :dead:


Was habe ich gesagt... :rolleyes: aber man muss ja erst mal fühlen...

Klarer fall von Siedeverzug, der Siedestab nützt dir wenig, wenn du wenige ml in einem RG durch den Brenner jagst.

P.S.:
Ich habe das ganze mal in den bestehenden thread zum Thema eingefügt.

ehemaliges Mitglied
27.03.2003, 20:16
besteht jetzt explosionsgefahr?

hippie
27.03.2003, 20:27
Nönö, aber lüften ist trotzdem angesagt.

ehemaliges Mitglied
27.03.2003, 20:28
thnx

Gamma7
27.03.2003, 20:42
Hmmm....

Also, Du nimmst etwas Eisenfeilspähne und löst
die in deiner Essigsäure auf. Musst aber ein
kleines Bisschen erwärmen.
Dann träufelst noch ein bisschen KSCN - Lösung rein
....voala !

Geh´ mit Farben spielen !


:rolleyes:


Gruß
Marcus.

Matzi
27.03.2003, 20:44
Jaja, mir flog früher auch immermal was aus den RGs... Einige Mitschülerinen von mir haben auf diese Weise auch einmal die Scheiben mit Fehling verschönert... :rolleyes:

Ich habe zwar nicht wirklich so viel experimentelle Erfahrung, aber ich denke, dass Siedestäbe oder Siedesteine nicht wirklich viel bringen...

ehemaliges Mitglied
27.03.2003, 20:54
Originalnachricht erstellt von Gamma7
Hmmm....

Also, Du nimmst etwas Eisenfeilspähne und löst
die in deiner Essigsäure auf. Musst aber ein
kleines Bisschen erwärmen.
Dann träufelst noch ein bisschen KSCN - Lösung rein
....voala !

Geh´ mit Farben spielen !


:rolleyes:


Gruß
Marcus.

kannst du mir sagen was das sein soll?
was ist KSCN-Lösung?

hippie
27.03.2003, 21:03
Originalnachricht erstellt von Matzi
Einige Mitschülerinen von mir haben auf diese Weise auch einmal die Scheiben mit Fehling verschönert... :rolleyes:


Sorgen sollte man sich erst machen, wenn der Fehling-Test an der Scheibe positiv ausfällt... :D

@Ammoniak
KSCN ist Kalium(K+)thiocyanat(SCN-). Was passiert, kannst du ja selbst rausfinden ;)

CO-Mertens
27.03.2003, 21:11
Siedestäbe im RG bringen wenig, wenn man beim Erhitzen nicht vorsichtig ist und das RG permanent in die Flamme vom Bunsenbrenner hält. Mit ein wenig Fingerspitzengefühl und Erfahrung geht es auch so. Wir haben jedenfalls früher in der Schule keine Siedestäbchen o.ä. in die RG's getan.

Matzi
27.03.2003, 21:12
Originalnachricht erstellt von hippie
Sorgen sollte man sich erst machen, wenn der Fehling-Test an der Scheibe positiv ausfällt... :D
Stimmt, aber, nein, die Scheibe blieb blau (das allerdings auch ein wenig länger... :D ). Achja, und der Rest auf dem Boden war auch negativ. Das dürfte allerdings jetzt weg sein, da bei uns in der Chemie irgendwann mal wieder die Heizung ausgelaufen ist (wenn die Putzfrauen es nicht eh weggemacht haben sollten...). :rolleyes: :D

buba
27.03.2003, 22:11
Originalnachricht erstellt von CO-Mertens
Wir haben jedenfalls früher in der Schule keine Siedestäbchen o.ä. in die RG's getan.
In der Schule erst recht nicht, und nicht mal im Grundpraktikum.

FK
27.03.2003, 22:21
Weiß gar nicht, ob es sowas in meiner Jugend überhaupt schon gab... :rolleyes:

Jedenfalls, was das Kochen im Reagenzglas betrifft: weg von der Nase und anderen Körperteilen, die man evtl. noch mal brauchen könnte...
und nicht vergessen: auch andere Leute lieben keine Treffer mit kochenden Chemikalien!

Gruß,
Franz

ehemaliges Mitglied
28.03.2003, 18:31
muhahaha!

Matzi
28.03.2003, 18:55
Originalnachricht erstellt von ammoniak
muhahaha!
Naja, ich glaube, FKs Anmerkung ist sehr ernst zu nehmen.

Smudie
29.03.2003, 02:10
Ich hab durch sowas mal (zum Glück nur angewärmte) Chromatlösung ins Gesicht gespritzt bekommen.
Lachen konnte ich trotzdem nicht.

Lenchen
02.04.2003, 14:42
Ich bin erst heute auf dieses Forum gestoßen und habe grade festgestellt, dass ihr alle ganz schön auf den 13-Jährigen Jungen einschimpft. Das wirkt irgendwie arrogant auf mich. :sad:
Ihr wisst 100% mehr als er und sicher auch als ich (11.Kl, 17). Mit 13 hatte er garantiert noch keine reaktionsgleichungen o.ä. in der Schule, ich hatte in dem Alter noch nich mal Chemie in der Schule (Gymnasium, Hamburg ;) ).
Ich trau mich ja kaum, was zu fragen.... :confused:
Naja, gruß, Marlene

bm
02.04.2003, 15:01
Es wird nur versucht, die Gesundheit des 13-Jährigen Jungen in etwa zu erhalten.

Frage ruhig : bis jetzt hat schon jeder eine Antwort bekommen.

Und willkommen hier.

FK
02.04.2003, 16:10
Hallo, Marlene & willkommen im Forum!

Keine Sorge, frag ruhig, was Du willst.

Es ist allerdings so, dass wir keine Rezepte für gefährliche Produkte abgeben oder auch mal jemandem von bestimmten Versuchen abraten, wenn wir glauben, dass dabei was schiefgehen könnte.

Wir sehen für uns da eine gewisse Fürsorgepflicht.

Ansonsten freue ich mich über jeden, der Freude am Experimentieren hat - wie ich selbst auch.

Gruß,
Franz

Lenchen
02.04.2003, 20:09
Danke, das find ich nett, hab auch nicht vor jemanden umzubringen, hab dieses Forum gesucht, weil mich die Chemie interessiert, und ich, obwohl es eins meiner besten Fächer ist, kaum etwas kann...
Werde Chemie wahrscheinlich als LK wählen. Für großartige Experimente hab ich eh kein Gerät.
Mein Interesse kommt hauptsächlich aus Neugierde zustande. Daher kann ich auch eher nich mitreden...

Aber schon mal danke im Vorraus, falls ich ganz dämliche Fragen stell, und ihr sie beantwortet.
:) Gruß, MM

Conan
02.04.2003, 20:20
Hi,

... falls ich ganz dämliche Fragen stell...

Meiner Meinung nach gibt es keine dämlichen Fragen. :)

minutemen
03.04.2003, 00:50
Originalnachricht erstellt von Conan
Meiner Meinung nach gibt es keine dämlichen Fragen. :)

ach nö, so sehe ich das nicht. wozu wurde denn das augen-verleiern erfunden?

Conan
03.04.2003, 16:31
ach nö, so sehe ich das nicht. wozu wurde denn das augen-verleiern erfunden?

Nagut, ist halt deine Meinung. Aber was um alles in der Welt ist "Augen-verleiern" ? (noch nie gehört) :confused: