PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bakterienzucht - Wie?


Darkielinschae
22.10.2008, 15:34
Hallo erstmal, bin noch neu hier im Forum und habe ein paar Fragen zu Bakterien und deren Zucht auf Nährboden:
Haben grade im Biologie-Unterricht (8. Klasse Gymnasium) Bakterien durchgenommen, und auch gleich Versuche zu ebenjenen gemacht. Wir haben eben nen Nährbode genommen und mit verschiedensten Objkten in Berührung gebracht. Jetzt, da unsere Völker ausgewachsen (ich nenn es mal so) sind, haben ich und ein Mitschüler den Lehrer gefragt, ob wir die Nährböden behalten dürften. Er hat zugestimmt.
So, um zu meinen Fragen zu kommen:
-Brauche ich einen Brutkasten (Und was ist das überhaupt?)
-Was ist eine gute Temperatur, damit sich die Bakterien vermehren?
-Kann man, um die Bakterie zu töten (und um neue Völker anzupflanzen) Alkohol in den Nährboden schütten? (So hats uns unser Lehrer erklärt)
-Brauche ich einen Mundschutz, wenn ich das Gefäß (an der frischen Luft) öffne?

Danke schonmal für eure Antworten, hoffe ihr könnt mir helfen.

MfG, Darkileinschae

laborleiter
22.10.2008, 15:39
das kommt in erster linie darauf an, für welche bakterien der nährboden gemacht ist. bakterien gehen von "total harmlos" bis "tödlich" ;)

Darkielinschae
22.10.2008, 15:51
Ich nehme mal an, dass der Närboden nur für sehr harmlose Bakterien gemacht wurde, da es ja eigentlich Eigentum der Schule ist. (Die Färbung ist orange/bräunlich, vllt. sagt das ja was aus?)

Noch eine Frage: Wie kann ich Bakterien im Mikroskop beobachten, ohne dabei der Gefahr auszustehen, von einer Krankheit angefallen zu werden? (Ich weiß nicht, ob die Bakterien krankheitserregend sind, aber man sagt ja immer, tödliche Bakterien seien Frblos, oder?)

ehemaliges Mitglied
22.10.2008, 16:01
...
-Brauche ich einen Mundschutz, wenn ich das Gefäß (an der frischen Luft) öffne?

Danke schonmal für eure Antworten, hoffe ihr könnt mir helfen.

MfG, Darkileinschae

Kommt auf Deine Mundhygiene an - wenn Du Dir 2 Tage nicht die Zähne putzt hast Du um Potenzen mehr Bakterien auf Zähnen und Zunge als auf Deinem Nährboden... :D

Übrigens leben in auf auf Dir mehr 'Untermieter' als Dein Köper Zellen hat! ;)

chile1987
22.10.2008, 16:04
Willkommen im Forum !

Welche Bakterien"völker" auf den Nährböden leben ( häufig bestehen diese aus "Agar" - eine beim Berühren "wabbelige" Masse ) hängt davon ab, welche Gegenstände du mit Ihnen abtastest, da auf verschiedenen Gegenständen verschiedene Bakterienarten wachsen. Ich versuche das Ganze mal etwas abstrakter und nicht sehr wissenschaftlich.
Meiner Meinung nach dürften auf euren Nährböden fast ausschließlich E.-Coli Bakterien wachsen. Die gibt es überall, auch in deinem Darm, wo sie unter anderem Vitamine erzeugen die für uns Menschen wichtig sind.
So wie wir Menschen brauchen Bakterien auch eine gewisse Temperatur sowie Luftfeuchtigkeit um überleben zu können. Wird es zu kalt ( was häufig bei den weiblichen Mitmenschen eintritt ) ist das natürlich nicht gut für uns. Unter Umständen sterben wir an Unterkühlung. So ist das auch mit den Bakterien.
Deshalb hat man den sog. "Brutschrank" erfunden, bei dem man die optimale Wachstumstemperatur sowie Luftfeuchtigkeit für die Bakterien einstellen kann.
Möchtest du eine "neue" ( eigentlich ist es eine alte ) Kultur züchten, so nimmt man eine neue Agarplatte und überträgt ( z.B. mit einem angeflammten Zahnstocher ) ein wenig von der alten Platte auf die neue.
Ethanol (Alkohol ) tötet die Bakterien. Dabei kommt es allerdings auf die Konzentration an. 100%iges Ethanol wird die Bakterien niemals ganz töten. Warum das so ist, ist leider schwer zu verstehen. Dazu muss man einiges über den Aufbau der Bakterienzelle sowie über die Eigenschaften des Alkohols wissen. Allerdings überleben häufig welche, vor allem diejenigen die eine "Kapsel" oder auch "Spore" bilden können.
Du musst neuen "Nährboden" nehmen, da Bakterien ( genau wie wir Menschen ) etwas zu essen brauchen. Das finden sie, wie der Name schon sagt, im Nährboden. Irgendwann geht diese Nahrungsquelle aber zur Neige. Gleichzeitig vermehren sich die Bakterien rasend schnell, woraus eine Überbevölkerung resultiert. Bakterien sind auch hygienisch nicht so anspruchsvoll wie wir, wodurch sich der Agar schnell mit Exkretionsprodukten ihres Stoffwechsels anhäuft. Dadurch und bedingt durch den Nahrungsmangel sterben sie schließlich. Wer lebt schließlich schon gern in seinen ( eigenen ) Exkrementen?
Du solltest auf jeden Fall einen Mundschutz sowie Handschuhe beim arbeiten mit Ihnen verwenden und deine Hände abschließend mit 70%igem Ethanol oder einem anderen Desinfektionsmittel einreiben.
Der Grund dafür ist, dass es viele verschiedene E.Coli-Arten ( genauso wie verschiedene Vogel- oder Hundearten ) gibt. Einige davon sind gefährlich und können z.B. Durchfall hervorrufen. Außerdem weisst du ja nicht, welche anderen Bakterien noch auf dem Agar leben. Auf diesem Nährboden herrscht allerdings Konkurrenz zwischen den Bakterien um eben jene Nährstoffe, so dass schließlich die Art überlebt, welche am besten angepasst ist.

Ich hoffe dir einige Fragen beantwortet zu haben :)

Viel Erfolg mit den Bakterien! - Jesus, jetzt schmerzen mir die Finger :D

Gruß,

Philipp

Darkielinschae
22.10.2008, 16:19
Danke für die schnellen und vor allem hilfreichen Antworten!^^

Hab leider blos 1nen Nährboden zur Verfügung, wird aber sicher trotzdem klappen.
Mein Lehrer hat mir ein Desinfektionsspray (70% Alkohol) vorgeschlagen. Klappts mit dem?

Dynamike
22.10.2008, 16:22
Besser als 100% Ethanol auf jeden Fall :)

chile1987
22.10.2008, 16:24
Was soll denn genau klappen? Deine Hände wirst du damit desinfizieren können, ebenso tötest du damit die E.Coli Kolonien.

Den neuen Nährboden könntest du mit deinem Lehrer zusammen bestellen oder in der Apotheke nach Agar fragen. Den Nährboden in der eigenen Küche zuzubereiten kann eine ganz schöne Sauerei sein, da noch andere Stoffe ( z.B. Glucose ( "Zucker" ), Mineralien wie z.B. Kochsalz ) u.a. hinzugefügt werden müssen. Auch der pH-Wert muss stimmen.

Gruß,

Philipp

ehemaliges Mitglied
22.10.2008, 19:30
Leider kann ich dir in einigen Punkten nicht ganz zustimmen

Welche Bakterien"völker" auf den Nährböden leben ( häufig bestehen diese aus "Agar" - eine beim Berühren "wabbelige" Masse ) hängt davon ab, welche Gegenstände du mit Ihnen abtastest, da auf verschiedenen Gegenständen verschiedene Bakterienarten wachsen.
In allen festen Nährmedien ist meist Agar drin, sonst würde er nicht fest. Es gibt wahrscheinlich auch welche mit Gelantine, habe ich persönlich jedoch noch nicht gesehen. Außerdem hängt es auch noch davon ab, was für einen Nährboden man benutzt, da es selektive gibt, auf denen nicht alles wächst. Das glaube ich, benutzt man jedoch nicht in der Schule.
Meiner Meinung nach dürften auf euren Nährböden fast ausschließlich E.-Coli Bakterien wachsen. Die gibt es überall, auch in deinem Darm, wo sie unter anderem Vitamine erzeugen die für uns Menschen wichtig sind.
Auch das stimmt nicht so ohne weiteres. E.Coli ist ein typischer Fäkalindikator, der auch nur auf diese Weise an irgendwelche Stellen außerhalb des Darms hingelangen kann! Da gibt es bei weitem Bakterien, die häufiger anzutreffen sind (Pseudomonas Aeroginosa z. B., sogen. "Pfützenkeim"). Wie oben schon erwähnt, halte ich das Nährmedium, das in der Schule benutzt wird, für nicht sehr selektiv - wäre sonst viel zu teuer und man müsste Glück haben, das passende Bakterium zu erwischen. Auch Pilze wachsen sehr gerne auf Nährmedien, so dass der Herr Flemming das Penicilin entdecken konnte...
Unter Umständen sterben wir an Unterkühlung. So ist das auch mit den Bakterien.
Deshalb hat man den sog. "Brutschrank" erfunden, bei dem man die optimale Wachstumstemperatur sowie Luftfeuchtigkeit für die Bakterien einstellen kann. Die größte Zahl der Bakterienstämme lässt sich durch tiefe Temperaturen leider nicht abtöten, nur in ihrem Wachstum hemmen, das heißt, sie vermehren sich nicht mehr oder nur langsam. Natürlich haben alle ein Temperaturoptimum, doch lassen sich Kulturen erst mit heißen Temperaturen (meist unter Druck -> Autoklav; laut DIN 15min bei 121°C) abtöten. Luftfeuchtigkeit spielt nicht unbedingt eine große Rolle, eher sauerstoffarme oder -reiche Verhältnisse.


Du solltest auf jeden Fall einen Mundschutz sowie Handschuhe beim arbeiten mit Ihnen verwenden und deine Hände abschließend mit 70%igem Ethanol oder einem anderen Desinfektionsmittel einreiben. Das halte ich nur bedingt für notwendig. Hände waschen nach dem Arbeiten mit den Bakterien ist schon ratsam, aber Mundschutz ist bei "Alltagskeimen" nicht notwendig.

Der Grund dafür ist, dass es viele verschiedene E.Coli-Arten ( genauso wie verschiedene Vogel- oder Hundearten ) gibt. Einige davon sind gefährlich und können z.B. Durchfall hervorrufen. E.coli ist die Art... :rolleyes: Und E.coli kann immer Durchfall hervorrufen. Besonders bei immungeschwächten Personen.
Prinzipiell kann man die Platten mit den Völkern, die im Übrigen Kolonien genannt werden, einige Zeit aufbewahren und unter dem Mikroskop ansehen. Sie halten sich länger, wenn man sie im Kühlschrank aufbewahrt, doch irgendwann wird alles Mögliche darauf wachsen.
Wir machen mit unseren Praktikanten den "Fingerabdrucktest": also mit dem Zeigefinger der rechten und linken Hand jeweils einmal die Agarplatte berühren und dann 44std. bebrüten lassen. Und dann kann man meist Rechts- und Linkshänder unterscheiden.
LG Tanja

chile1987
22.10.2008, 20:22
Natürlich hast du in fast allen Punkten Recht.
In Anbetracht der Tatsache, dass es sich um einen Schüler der 8. Klasse handelt hielt ich es für angebracht nicht allzu exakt und unverständlich zu werden, was natürlich keine falsche Darstellung rechtfertigt.
Im übrigen hatte ich dies auch angemerkt: "Ich versuche das Ganze mal etwas abstrakter und nicht sehr wissenschaftlich".


Gruß,

Philipp

DocHollyday
22.10.2008, 21:05
Wie so sollten schüler der 8ten Klasse etwas nicht verstehen, doch nur wenn man es nicht exakt ausdrückt, oder?

Zum beispiel hier: Herr Flemming Sir Flemming wäre wohl exakter, um den entdecker der wohl wichtigsten entdeckung des vergangen jahrtausends die entsprechende ehre zu erteilen.

Die entdeckung hatte immerhin millionen an menschenleben gerettet die legenden um Sir A. Flemming gehen sogar soweit, dass behauptet wurde das der vater von Herrn :) Winston Churchill dem Flemming das biologiestudium finanzierte, da er "angeblich" den kleinen W. Churchill aus einem eisigen See errettet hatte.

ehemaliges Mitglied
22.10.2008, 21:13
Nicht exakt und sachlich richtig sind zweierlei Dinge... Man kann solche Dinge einfach darstellen, sollte dabei aber keine falschen Dinge vermitteln.
Also nochmal für den TES in Kurzform und ganz einfach. Auf deinem Nährboden wachsen ganz viele unterschiedliche Bakterien. Diese kommen überall vor, sonst hättet ihr die ja nicht durch "abklatschen" (so heißt der Fachbegriff). auf den Nährboden bekommen. Du solltes also mit gesundem Menschenverstand an die Sache herangehen, alsi Hände gründllich mit Seife waschen, nachdem du die Platten geöffnet hast. Du kannst dir die Völker oder Kolonien unter dem Mikroskop angucken. Um die Proben aufzubewahren würde ich sie kalt stellen. Du kannst den Nährboden nocheinmal benutzen, weißt natürlich dann nicht, ob die Bakterien nach dem Desinfektionsmittel alle abgetötet sind, daher solltest du neue Proben ansetzen. Frag mal deinen Lehrer, ob er dich dabei nicht unterstützen kann.

laborleiter
22.10.2008, 21:15
Sir Flemming wäre wohl exakter, um den entdecker der wohl wichtigsten entdeckung des vergangen jahrtausends die entsprechende ehre zu erteilen.

bevor man sich über solche kleinigkeiten hermacht (der mann hat kein recht, in deutschland anders angesprochen zu werden als "herr") sollte man wenigstens den nachnamen richtig schreiben :rolleyes:

DocHollyday
22.10.2008, 21:51
Eine interessante und anschauliche darstellung der biologie, ihre entdeckungen und ihre entdecker sind bestimmt nicht im lehrplan der 8ten klasse enthalten, so das man wohl auch kein recht hat das überhaupt einzubringen, ja in deutschland als lehrer möglicherweise straffällig wird sich so weit vom lehrplan abbringen zu lassen und somit den schülern nicht den eigentlich wichtigen stoff beizubringen.

eine exakte rechtschreibung als ausschlussverfahren für eine aktive teilnahme an einem forum ist ein interessanter punkt den wir hier gerne diskutieren können :).

ehemaliges Mitglied
24.10.2008, 09:04
Weshalb züchtest Du nie diese robusten Dinger: http://de.wikipedia.org/wiki/Enterococcus_faecalis

Als Fertigpäparat 'Bioflorin' bekommst Du rezeptfrei in der Apotheke 20 haltbare Kapseln die wohl für unzählige Ansätze reichen...

graf-phoenix
21.10.2009, 18:32
Werte TanHil et Al, mit einer Verzögerung von exakt 1 Jahr möchte ich mich zu dem Komplex einklinken. Mich interessiert sehr, wie man große Mengen von Bakterien züchten kann, z. B. in Konvertern. Womit werden Bakterienstämme, die z.b. Umweltgifte abbauen sollen, ernährt? Bekommen sie eine Art Plazebo? Wie sind die Wachtumsraten der Stämme? Kann Du mir da weiterhelfen?

Gruß Graf Phoenix
Wahrscheinlich hat Alles mit Allem zu tun!

ehemaliges Mitglied
21.10.2009, 21:14
Also große Mengen an Bakterien kann man durch Anreicherung züchten. Man nimmt ein entsprechendes Nährmedium (flüssig) und impft die gewünschte Reinkultur über. Dann wird sie bei entsprechender Temperatur stehen gelassen (Brutschrank) und sollte sich entsprechend exponentiell vermehren. Um einen gleichzeitgen Abbau von Umweltgiften zu gewährleisten, benötigt man meines Erachtens einen biologischen Reaktor, großtechnisch kenn eich mich da leider auch nicht aus.
Was genau meinst du mit Placebo? Im Nährmedium müssen schon die richtigen Nährstoffe vorhanden sein, damit die Bakterien wachsen können.

graf-phoenix
21.10.2009, 22:27
Hallo TanHil, danke für die schnelle Antwort. Cupriavidus metallidurans, wie Du schreibst, ist ja der Stamm, der aus Golderzen Goldnuggets entstehen lässt. Cupriavidus metallidurans verdoppelt sich in ca. 4 Stunden und braucht als "Arbeitsgrundlage" ein entsprechendes "Golderzsüppchen". Da das Bakterium in sein Produkt offenbar eingeht, stellt sich für mich als Laie die Frage, mit welcher Nährlösung kann der Nachschub von C.m. geschaffen werden. Meiner Kenntnis nach gibt es großangelegte Züchtungen in Biokonvertern. Aber womit werden sie gefüttert?
Wenn Du mir weiterhelfen könntest, wäre ich sehr dankbar!
Aus dem Thema einen Thread zu machen, muss ich erst noch üben.
Gruß
Graf Phoenix
__________________________________________
Wahrscheinlich hat Alles mit Allem zu tun!

laborleiter
22.10.2009, 02:27
eines verstehe ich nicht:

gold kommt eigentlich gediegen vor. die bakterie, von der du redest, reduziert tetrachloroaurate zu elementarem gold und lässt sich daher höchstens auf industrieschlamm anwenden.

den kann man aber doch auch ganz einfach elektrolytisch reduzieren mit grösserren ausbeuten, oder nicht?

grüßle
jan

graf-phoenix
22.10.2009, 11:22
Hallo Jan, ich schreibe an einem Roman, wo es um u.a. umweltfreundliche Goldaffination geht. Da ich auf chemischem Gebiet quasi eine Fastnull bin, versuche ich Informationen über brauchbare Goldgewinnungsmethoden zu sammeln um sie in die Story einzubauen. Soweit ich durch meine Recherchen erfahren konnte, ist es möglich, mit einem genetisch modifizierten Bakterium mit einem de-novo Goldaufnahme-ABC-Transporter (Au I und Au III) entsprechend verdünnten Golderzschlamm als Futter anzubieten, aus dem schließlich Goldnuggets entstehen. Da ich mit dieser spekulativen Idee mit Wissenschaftlern korrespondiert habe und bis zu einem gewissen Grad auch Auskunft erhielt, nehme ich an, dass dieser "neue Weg" für die Industrie hochinteressant (geheim) ist.
Du erwähnst das Verfahren der Elektrolyse bei Industrieschlamm. Läßt sich das auch bei dem o.g. Golderzschlamm anwenden?
Gruß
Graf Phoenix
__________________________________________
Wahrscheinlich hat Alles mit Allem zu tun!

graf-phoenix
23.10.2009, 18:16
Hallo TanHil, ich habe in Deiner Nachricht jetzt erst die zahlreichen Links zu dem Thema entdeckt. Ich bitte vielmals um Nachsicht. Ich stell´mich noch ein wenig trottelig an, bin aber zuversichtlich. Nochmals DANKE!
Gruß
GP

ehemaliges Mitglied
23.10.2009, 21:23
Jetzt wo du mich daran erinnerst, ich wollte die noch hier veröffentlichen:
Dein Bakterium ist besser bekannt unter: "Cupriavidus metallidurans CH34
Vielleicht helfen dir diese Links weiter:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/n...654029,00.html
http://www.pnas.org/content/early/20...abstract|Frank
http://genome.jgi-psf.org/ralme/ralme.home.html
http://deposit.ddb.de/cgi-bin/dokser...=984727604.htm
http://aem.asm.org/cgi/content/full/...urcetype=HWFIG
http://virtualgenomeproject.blogspot...lution-of.html

graf-phoenix
24.10.2009, 12:53
Hallo TanHil, super!!
Gruß
GP

Botanicus
25.10.2009, 22:31
Eine interessante und anschauliche darstellung der biologie, ihre entdeckungen und ihre entdecker sind bestimmt nicht im lehrplan der 8ten klasse enthalten, so das man wohl auch kein recht hat das überhaupt einzubringen, ja in deutschland als lehrer möglicherweise straffällig wird sich so weit vom lehrplan abbringen zu lassen und somit den schülern nicht den eigentlich wichtigen stoff beizubringen.

War Dein Biounterricht so grottenschlecht, dass Du hier polemisieren musst? Oder wie soll ich das verstehen? Im Übrigen ist es auch sachlich Unsinn - denn die Begleitumstände, fachübergreifendes Unterrichten etc. gehören sehr wohl zu einem guten und lehrplangemäßen Unterricht (den zu halten ich für mich in Anspruch nehme). Das IST der wichtige Stoff, und oft sind es Schüler, die die Verknüpfung mit dem Rest der Welt nicht ernst nehmen ...

... und obwohl der Thread schon uralt ist - vielleicht hat ja noch jemand ein ähnliches Anliegen: Agarplatten mit Vollmedium kann man sich zwar selber herstellen, vielleicht aber auch vom nächstbesten (Uni-)institut erbitten. Unsere Uni Erlangen bzw. die Biochemiker und Mikrobiologen sind da immer sehr kooperativ und großzügig. (Danke auch an dieser Stelle, Herr Rösch :-) )

und zuletzt: Es gibt NICHT mehrere Hundearten, das muss ich noch loswerden. Sonst könnte man sie auch nicht so hemmungslos kreuzen. Alle sind sie, wie ihr Stammvater Wolf, Canis lupus.